Speedys Facebookseite       Das Lokal       Das Team       Kulinarisches       Galerie       Kontakt       Impressum
 


Die Geschichte des Hauses

Eines der ältesten Gasthäuser der Stadt
Das Mistelbacher Wirtshaus zum goldenen Kreuz im Wandel der Zeit

Bereits 1486 (sechs Jahre bevor Columbus Amerika entdeckte) wurde das Weinhaus, der spätere Kreuzwirt in der Kreuzgasse der Marktgemeinde Mistelbach im Banntaiding erwähnt. (Banntaiding ist ein Buch, in dem die Dorfordnung und die Pflichten der Ortsbewohner verzeichnet waren). Nachdem die verschiedensten Handwerker wie Schlosser, Schuhmacher, Bader, Lederer und Fleischhauer im Besitz dieses Hauses waren, begann ab 1606 – die Pfarrholdengemeinde machte aus dem Gemeindehaus ein „Schenkhaus“ (von Ausschenken) - die Zeit der Bestandswirte, wie sie damals genannt wurden und dauerte mehr als drei Jahrhunderte. Der erste Pächter war im Schuldenregister des Pfarrers Nikolaus Hartmann eingetragen. 1629 hatte ein Schulmeister das Gemeindegasthaus „auf der Wieden“ gepachtet. Aus dem Kollegsarchiv konnten die meisten Pachtwirte, sowie Reparaturen und besondere Vorkommnisse des Gasthauses „Zum Goldenen Kreuz“ ermittelt werden. Von diesem Wirtshaus hat die Gasse ihren Namen bekommen. Bis ins 18. Jahrhundert hatte auch der Gemeindeschmied der barnabitischen Untertanen in diesem Haus seinen Sitz gehabt. 1914 ging das Gasthaus – durch den Kauf von Matthias und Antonia Neumayer – vom Gemeindebesitz in Privatbesitz über. Das Wirtshaus hat im Lauf der Zeit viele Veränderungen „erlebt“. Vom Einkehrgasthaus und Treffpunkt von Wanderburschen, bis zum „Neumayer – Wirtshaus“ und zuletzt zum „Chinesen“.

Seit 2003 ist es wieder im Gemeindebesitz - an den Mistelbacher Christian Köllner verpachtet – und nach wie vor, ein der Zeit angepasstes, total renoviertes „Schenkhaus“ im neuen, modernisierten und einladenden Stil.



 
A-2130 Mistelbach, Wiedenstraße 9, Telefon 02572-320 26, e-mail: speedys@aon.at